Dienstag, 4. April 2017

Alcina Skin Manager

Von Freundin Trendlounge habe ich den Alcina Skin Manager zum testen bekommen.



Aber was ist das überhaupt?

Der Skin Manager ist ein Gesichts-Tonic. Es soll das Hautbild ebenmäßiger, die Haut geschmeidiger und die Poren feiner machen, durch eine effektiv wirksame Formulierung mit Fruchtsäure.

  • Eine regelmäßige Anwendung verbessert sichtbar das Hautbild.
  • Make Up lässt sich besser verteilen, da abgestorbene Hautzellen entfernt werden.
  • Milder als mechanische Peelings.
  • Vergrößerte Poren werden feiner und das Hautbild reiner.
  • Die Wasserbindungsfähigkeit der Haut wird verbessert. Der Skin Manager trocknet die Haut nicht aus. 
  • Effekt-Tonic: Tiefenreinigung, Peeling und Beauty-Fluid vereint.
  • Vorzeitiger Hautalterung wird vorgebeugt.


Ich muss sagen, dass ich vor diesem Test die Marke Alcina noch nicht kannte und auch noch nie etwas von Alcina gehört hatte.

Mein Testbericht:

Das Design der Flasche gefällt mir schonmal gut. Sie ist noch mal in einer Schachtel verpackt und hat ein schickes Pink mit weißer Aufschrift.

Das erste Öffnen war etwas schwierig. Auf dem Applikator ist kein Pfeil drauf, der einem sagt in welche Richtung gedreht werden muss. So muss erstmal herum probiert werden.

Die Anwendung ist sehr einfach. Ein Wattepad wird auf den Applikator gelegt, mit zwei, drei Fingern fixiert und dann so der Applikator herunter gedrückt.  Mit dem Wattepad streicht man dann über das Gesicht.
Dabei ist es wichtig, dass die Augenpartie und die Schleimhäute ausgelassen werden. Außerdem sollte man nach der Anwendung direkte Sonne meiden.


Der Duft ist sehr angenehm, mich erinnert er an Grapefruit Duft.

Ich habe den Skin Manager nun seit ca. 3 Wochen zweimal täglich verwendet. Trockenere oder fettigere Haut als vorher habe ich nicht bekommen. Hautreizungen waren auch nicht fest zu stellen.
Meine Haut ist mittlerweile etwas reiner geworden und die Poren feiner.

Fazit:

Soweit hat der Skin Manager seine Versprechungen erfüllt. Der Effekt ist zwar nur minimal sichtbar aber ich bin zuversichtlich, dass ein größerer Unterschied nach längerer Anwendung zu sehen sein wird.
Außerdem gefällt mir der Duft so gut. Ich verwende das Tonic auf jeden Fall weiter.

Der Alcina Skin Manager kostet ca. 10€ pro 190ml.




Sonntag, 2. April 2017

Pantene Smart Pro-V Volumen Pur

Von For Me Online habe ich das Volumen Pur Shampoo und die Volumen Pur Pflegespülung aus der neuen Pantene Smart Pro-V Produktreihe zum testen bekommen. 


Das sagt Pantene zur Smart Pro-V Reihe:

Die neue SMART Pro-V Formel stärkt das Haar vom ersten bis in den letzten Zentimeter.
Die Smart Pro-V Pflegespülungen enthalten die richtige Menge an pflegenden Inhaltsstoffen, die das Haar braucht. 
Diese werden besonders schnell an das Haar abgegeben und und ziehen gleichmäßig in die Haarfaser ein. Aufgrund einer verfeinerte Textur können Sie individuell auf die Bedürfnisse der Haare reagieren und verbleiben nur dort, wo sie benötigt werden - mehr in den Längen und weniger im Ansatz. 
Die überschüssige Pflegespülung wird ausgewaschen.

Jetzt erstmal zum Shampoo:

Das Shampoo ist durchsichtig und von der Konsistenz her relativ flüssig. Der Duft ist angenehm, hat meiner Meinung nach den typischen Pantene Pro-V Geruch.

Es lässt sich leicht im feuchten Haar verteilen und auch gut wieder ausspülen. Der Schaum, der sich beim ins Haar einmassieren bildet ist cremig und fluffig.Mein Haar ist eigentlich sehr fein und dünn.Ich verwende das Shampoo seit fast 4 Wochen und finde, dass mein Haar sichtbar mehr Volumen hat und es viel kräftiger geworden ist. Beim rein fassen fühle ich auch, dass es griffiger als früher ist.Mein Haar glänzt nun auch schön und sieht wirklich gesund aus.Das Shampoo ist sehr ergiebig und dadurch sparsam im Verbrauch.





Mein Haar nach der Anwendung 


Meine Meinung zur Pflegespülung:


Die Spülung hat auch den typischen Pantene Duft. Sie lässt sich leicht im Haar verteilen und gut wieder ausspülen.Beim einmassieren bildet sich kein Schaum, so wie es bei den meisten Spülungen ja auch ist. Ich habe sie vom Ansatz bis in die Spitzen einmassiert.
Mein Haar lässt sich nach der Anwendung leicht durch kämmen ohne zu ziepen oder Knoten zu bilden. Egal ob ich es im feuchten Zustand oder im trockenen kämme.
Leider drückt die Spülung meine Haare oben am Ansatz platt. Von Volumen ist nichts zu sehen. Ich habe mein Haar abends damit gewaschen und am nächsten Tag abends sah es schon sehr fettig am Ansatz aus. Das habe ich sonst nicht.
Deshalb habe ich seit dem die Pflegespülung nur noch in Spitzen und Längen einmasiert aber nicht mehr am Ansatz. Seitdem sehen meine Haare auch wirklich gepflegt aus. Von Volumen ist jedoch trotzdem nichts zu sehen, was ich sehr schade finde.


Fazit:

Das Shampoo finde ich toll. Es gibt meinem Haar wirklich Volumen und außerdem glänzt es schön. Ich werde es sicher noch öfter kaufen.
Die Spülung hat mich sehr enttäuscht. Von Volumen ist leider gar nichts zu sehen. Mein Haar sieht zwar gesund und gepflegt aus. Aber eben nur am Tag der Haarwäsche, am nächsten Tag sieht mein Haar schon wieder sehr fettig am Ansatz aus. Obwohl Pantene ja das Gegenteil verspricht. 
Deshalb ist die Spülung nichts für mich und ich kann sie so auch nicht weiter empfehlen. 

Dienstag, 28. März 2017

Neutrogena Hydro Boost

Von Die Insider habe ich zwei Produkte aus der Neutrogena Hydro Boost Gesichtspflegeserie zum testen bekommen.

In meinem Testpäckchen war einmal die Neutrogena Hydro Boost Gelée Reinigungslotion und einmal das Neutrogena Hydro Boost Aqua Gel. 



Das sagt Neutrogena zur Hydro Boost Serie:

Die Haut beginnt ab dem 25. Lebensjahr ihre Geschmeidigkeit und natürliche Elastizität zu verlieren, sie wird uneben und trocken. Dieses Phänomen der "Übergangshaut" tritt zwischen 25 und 40 Jahren ein, nicht nur wegen der natürlichen Hautalterung, sondern auch bedingt durch Müdigkeit, Stress und einen hektischen Alltag.

Die innovative Pflegeserie erfrischt die Haut und versorgt Sie kontinuierlich mit intensiver Feuchtigkeit. Für glatte, spürbar geschmeidige und erfrischte Haut.

Reinigungsprodukte:
Die BarrierCare Technologie reinigt effektiv und hilft gleichzeitig die Hautbarriere durch die Erhaltung des Schutzfilms auf der Hautoberfläche zu schützen. Die Formel mit Hyaluronsäure und Glycerin (zwei natürliche Bestandteile der Haut) versorgt die Haut bei jeder Reinigung zusätzlich mit Feuchtigkeit. 

Gesichtspflege:
Die Formel mit dem Hyaluron-Gel-Komplex mit Hyaluronsäure hilft einen Feuchtigkeitsspeicher aufzubauen und die Hautschutzbarriere zu erhalten. 
Die Hautzellen lagern in ihrem Inneren Feuchtigkeitsdepots an, die 24 Stunden lang kontinuierlich Feuchtigkeit abgeben. Wann immer die Haut sie braucht. 
Die leichte Textur zieht besonders schnell ein, ist ölfrei und verstopft die Poren nicht.

So viel zur Theorie...
Ich muss sagen, ich finde diesen Begriff "Übergangshaut" sehr merkwürdig. Wohin geht die Haut wohl über? Zu dem hört es sich an wie eine Krankheit. "Oh nein ich habe Übergangshaut" :D 


Mein Testbericht:

Erstmal zur Reinigungslotion:

Die Lotion befindet sich in einem blauen Pumpspender. Das finde ich praktischer als Tuben, woran man herum drücken muss um etwas heraus zu bekommen. Die Lotion hat eine geléeartige Konsistenz und ist durchsichtig.
Der Duft ist leicht blumig frisch. Finde ich sehr angenehm.


Die Reinigungslotion soll auf einen Wattepad gegeben werden. Dann soll sie auf Gesicht, Augenpartie und Lippen aufgetragen werden und nicht wieder abgewaschen. 
Laut dem Aufdruck auf dem Spender soll so auch Make Up entfernt werden. 

Ich muss allerdings sagen, dass dies nicht wirklich gut funktioniert. 
Wenn ich komplett geschminkt bin (Make Up, Mascara, Eyeliner und Lippenstift) brauche ich ca. 6 Wattepads mit Lotion um den Großteil der Schminke zu entfernen. Und dabei habe ich dann nur eine dünne Schicht Puder im Gesicht, also nicht total zugekleistert.
Zur Arbeit trage ich nur Mascara und sonst nichts weiter. Dennoch reicht auch so ein Wattepad nicht aus um die Mascara komplett zu entfernen. Mit zwei geht es dann schon.

Der hohe Verbrauch stört mich schon sehr. Trotz dessen habe ich nach der Reinigung noch das Gefühl, dass mein Gesicht nicht richtig sauber ist. 
Vielleicht ist die Gelée Reinigungslotion auch einfach nicht das richtige Produkt für mich. 

Ich wasche nun mein Gesicht vorher mit meinem gewohnten Waschgel und verwende danach die Lotion (ähnlich wie ein Gesichtswasser). So kann ich mir sicher sein, dass meine Haut wirklich sauber ist. 
Allerdings muss ich sagen, dass sich meine Haut nach der Anwendung der Gelée Reinigungslotion sehr weich, glatt und nicht trocken oder fettig anfühlt.

Die Gelée Reinigungslotion kostet ca. 5€.

Zum Aqua Gel:

Das Gel befindet sich in einem blauen Tiegel mit Schraubdeckel. Die Konsistenz ist relativ flüssig/wässrig und ist von der Textur her sehr leicht. Farblich hat das Gel ein sehr helles blau. Der Duft ist sehr blumig frisch.



Das Aqua Gel soll Morgens und Abends nach der Reinigung auf das Gesicht aufgetragen werden.
Das Auftragen geht wirklich gut. Durch die leichte Textur lässt sich das Gel gut im Gesicht verteilen und zieht sehr schnell ein.
Meine Haut fühlt sich nach dem einziehen weich, geschmeidig und mit Feuchtigkeit versorgt an.



Die Feuchtigkeitspflege bleibt bei mir bis zum Abend erhalten. Ich habe an den Wangen sehr trockene Haut und dort spannt die Haut auch oft. Das ist mittlerweile schon viel besser geworden.
Ich benutze das Gel morgens und abends. Meine Haut hat nach der Anwendung keinen fettigen Glanz.
Das Aqua Gel eignet sich auch sehr gut als Make Up Unterlage.
Mit meinen 27 Jahren gehöre ich übrigens genau zur Zielgruppe der Personen mit  "Übergangshaut", für die die Neutrogena Hydro Boost Gesichtspflegeserie gedacht ist.

Das Aqua Gel kostet ca. 13€.

Fazit:

Beide Produkte haben bei mir keine Allergien oder sonstige Hautprobleme ausgelöst. Jedoch bin ich mit der Gelée Reinigungslotion aus den oben genannten Gründen nicht zufrieden. Deshalb würde ich sie nicht nach kaufen. Ich denke, es ist einfach nicht das richtige Produkt für mich.

Das Aqua Gel gefällt mir gut. Ich bin damit soweit sehr zufrieden und werde es sicher noch öfter kaufen. Den Preis von ca. 13€ finde ich gerechtfertigt.



Samstag, 25. März 2017

Wilkinson Sword Hydro Silk Rasierer

Der Wilkinson Hydro Silk kommt nun im neuen, außergewöhnlichen Look daher und ich habe ihn von Konsumgöttinnen zum testen bekommen.

Laut Werbeversprechen liefert der Hydro Silk mehr als nur eine gründliche Rasur. Ein innovatives Hydra Renew Serum mit Shea Butter bewahrt die Feuchtigkeitsbalance der Haut. Somit sorgt er für seidig glatte Haut , die fantastisch aussieht und sich gut anfühlt.

Mein Testbericht:

In der schicken, schwarzen Verpackung befindet sich neben dem Rasiergriff und einer Klinge auch eine Duschhalterung mit Saugnapf.
Die Halterung finde ich nicht so toll. Sie hält mit dem Rasierer dran nämlich nicht sehr lange. Nach einiger Zeit fällt sie immer wieder ab.

Der Rasierer an sich ist von der Form her genau wie das Vorgängermodell. Nur die Farbe ist diesmal ein hübsches lila. Ich finde man hätte den Klingenkopf auch in lila machen können. Das hellblau finde ich nicht so passend.
Der Griff ist rutschfest und liegt gut in der Hand.

Beim rasieren gleiten die Klingen sanft über die Haut. Alle Haare lassen sich so leicht komplett weg rasieren. Das heißt ich musste nur einmal über jede Stelle rasieren und trotzdem waren alle Haare weg.
Der Klingenkopf besteht aus 5 einzelnen Klingen. Außerdem ist er nicht fest am Griff, sondern beweglich. Dadurch kann man gut auch schwer zu rasierende Stellen wie zum Beispiel die Kniekehlen oder Knöchel rasieren ohne sich zu schneiden.

Was mir auch noch sehr gut gefällt, ist dass der Rasierkopf relativ klein ist und man so auch problemlos auch kleinere Bereiche gründlich rasieren kann. Mich stören nämlich bei vielen Rasierern die riesigen Gelkissen ober- und unterhalb der Klingen.


Hautirritationen oder trockene Haut konnte ich nicht fest stellen. Ich benutze den Rasierer nun seit 2 Wochen und die Klingen sind noch so scharf wie am ersten Tag.

Insgesamt bin ich mit dem Rasierer zufrieden. Das einzige was mich wirklich stört, ist dass die Ersatzklingen relativ teuer sind. Das ist ja leider bei allen Damenrasierern das selbe. Deshalb benutze ich auch gerne den Herrenrasierer von Wilkinson. Da sind die Ersatzklingen um einiges günstiger.

Der Rasierer kostet ca. 8€ und eine 3er Packung Ersatzklingen ca. 12€.

Mittwoch, 15. Februar 2017

Vileda EasyWring and Clean Turbo

Von Mytest habe ich den neuen Vileda EasyWring and Clean Turbo zum testen bekommen.


Der erste Eindruck ist super. Mich hat besonders die gute Verarbeitung von Wischer und Eimer überrascht. 
Der Stiel vom Wischer ist nicht aus Plastik, sondern aus Metall und hat ein gutes Gewicht, dadurch ist der Wischer nicht zu leicht. Das Zusammensetzen ging einfach und war schnell erledigt. 
Den Mopp finde ich ganz gut, die einzelnen Fasern machen den Eindruck, dass sie den Schmutz gut fest halten könnten.
Der Eimer ist stabil und hat keine scharfen Kanten. 
Das Design mag ich sehr. Rot und Schwarz ist auch einfach schick :) 

Ich war erst etwas skeptisch, ob der Wischer wirklich den Schmutz aufnimmt und ihn nicht verteilt. 
Bisher habe ich nämlich immer nur mit Breitwischgeräten gewischt, sowohl privat als auch auf der Arbeit.

Der große Karton ist übrigens bei meiner Katze sehr gut angekommen :)

Der Test:
Zunächst habe ich den Eimer bis zur Markierung mit Wasser und etwas Fußbodenreiniger gefüllt. Und dann konnte es auch schon los gehen.

Als erstes habe ich den Mopp ins Wasser getaucht und dann in die Schleuder gestellt.
Das Fußpedal ist leicht zu betätigen. Es hat mir sogar Spaß gemacht :) Man kann gut sehen wie das Wasser aus dem Mopp heraus geschleudert wird.


Danach ging es ans Wischen. Das war erstmal etwas ungewohnt, weil ich noch nie mit einem solchen Wischmopp gewischt habe. Ich habe damit in Achten(8) gewischt, wie ich es von meinem Breitwischgerät gewohnt bin. Es hat ganz gut geklappt.
Der Stiel liegt gut in der Hand und lässt sich auf die richtige Größe der wischenden Person einstellen.
In der Küche war ein angetrockneter Käsesoßen Fleck. Dieser ließ sich mit einigem Schrubben auch ganz gut entfernen.

Die Fasern des Mopps haben den Schmutz (Katzenfell, kleine Krümel, Flecken) vom Boden gelöst, sehr gut aufgenommen und nicht umhergewirbelt. Einen großen Katzenstreu Krümel konnte der Mopp allerdings nicht mit aufnehmen.
Mit dem Mopp bin ich, durch seine dreieckige Form sehr gut in die Ecken gekommen. Auch unter das Sofa hat der Mopp gut gepasst und ich konnte so darunter wischen.

Dafür ist er aber leider noch zu hoch um unter unser Bett zu kommen. Das ist für mich jedoch nicht neu, denn mein alter Wischer konnte auch nicht unters Bett. Dafür habe ich übrigens den Vileda ViROBi Slim ;) Es muss ja schließlich auch mal unterm Bett gereinigt werden.

Ich finde es sehr toll, dass ich nun beim Wischen nicht mehr den nassen Wischbezug anfassen muss und auch nicht mehr ins schmutzige Wischwasser greifen brauche. Dadurch bleibt auch das ständige Bücken aus, was so ja auch besser für den Rücken ist.


Als erstes habe ich die Fliesen in der Küche und im Schlafzimmer das Linoleum gewischt. Dann war das Parkett im Wohnzimmer dran.
Ich war erst skeptisch, weil ich dachte der Mopp könnte nicht trocken genug geschleudert werden. Das Parkett darf nämlich nicht zu nass gewischt werden. Deshalb habe ich den Mopp etwas länger geschleudert. Und tatsächlich war er dann nur noch nebelfeucht. Das ist ein großer Pluspunkt. Denn es ist für mich immer sehr anstrengend gewesen den Bezug von meinem alten Wischer bis zu dieser Stufe auszuwringen.

Die praktische Ausgussöffnung am Eimer erfüllt ihren Zweck.
Den Mopp habe ich unter fließendem Wasser ausgespült, noch einmal trocken geschleudert und zum fertig trocknen in der Badewanne aufgestellt. Denn so feucht möchte ich ihn nicht in den Abstellraum stellen.

Fazit:
Mit dem Vileda Turbo Wischset bin ich also ganz zufrieden. Das Wischen macht nun auch mehr Spaß als vorher. Toll finde ich auch, dass der Mop einfach in der Waschmaschine gewaschen werden kann. 
Ich würde jedoch empfehlen, direkt vor dem Wischen zu staubsaugen, damit keine groben Krümel da sind. 

Das Set kostet ca. 40€. Es können auch verschiedene Ersatzmöppe für ca. 8 bis 15€ einzeln gekauft werden.